Krisen

Was sind psychische Krisen?

Unter Krisen verstehen wir Zustände, in denen wir uns völlig aus der Bahn geworfen werden und den tägliche Anforderungen nicht mehr gewachsen sind. Wir fühlen uns ausgeliefert und wissen nicht mehr weiter. Manchmal erscheint die Psychiatrie dann als einziger Ausweg.

Krisen werden oft durch belastende (Lebens-)Ereignisse oder erhöhte Belastungen ausgelöst (z.B. Konflikte in unseren Beziehungen, am Arbeitsplatz, schwere Krankheiten in der Familie, Todesfälle im Bekanntenkreis usw). Manchmal ist es auch die Summe alltäglicher Überforderungen, die das Fass zum Überlaufen bringt. Unsere bewährten Lösungsversuche und Bewältigungsstrategien versagen, wir wissen nicht mehr weiter.

Der Stress, dem wir ausgesetzt sind, kann sich sehr unterschiedlich äussern: Unruhe, Schlafstörungen, die Gedanken verselbständigen sich, Hoffnungslosigkeit, Trauer, vielleicht verändert sich auch unsere Wahrnehmung, die Welt erscheint feindlich und bedrohlich. Wir fühlen uns getrieben oder ziehen uns zurück, leiden unter Lethargie, Angst, Panik, bis hin zur Lebensunlust.

Diese Erfahrungen gehören zum Leben und zur menschlichen Entwicklung dazu. Wir können lernen, mit diesen Phasen umzugehen. Vielleicht können wir sogar im Nachhinein erkennen, wofür sie wichtig waren. Dafür wollen wir das Recovery-Seminar nutzen.

Für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrungen wollen wir einen Raum zur Verfügung stellen, diese Erlebnisse zu reflektieren, wobei der Fokus auf dem bewussten Umgang mit Symptomen und der Verbesserung der Lebensqualität liegt.