Angehörige

Auch Angehörige von Menschen mit psychischen Krisen stehen unter starken Belastungen und müssen lernen, mit diesen umzugehen und sich abzugrenzen. Oft stehen sie vor dem Widerspruch, als Familie vieles abzufedern, gleichzeitig jedoch völlig vom Versorgungssystem abgeschnitten zu sein bzw. explizit nicht einbezogen zu werden. Als Eltern, Geschwister oder gar Kinder sind sie von den psychischen Krisen ihrer Liebsten konfroniert, versuchen zu helfen und sind doch überfordert und machtlos. In den Trialog bringen sie eine wichtige Perspektive ein: mit ihrer eigenen Betroffenheit und als Unterstützer-Netzwerk.